D. (dalaruan) wrote,
D.
dalaruan

same old song

Gefühle sind für mich Echo. Fern wie ein Echo. Verhalten, ein dissonanter Ton. Ich weiß nicht, ob ich das, was ich fühle wirklich fühle oder ob es Zitat ist; was zitiere ich oder wen? Das einzige Gefühl, was nicht nebulös, unscharf, ist Zorn. Ungeheure, lodernde, zerstörerische, vor nichts Halt machende Wut. Ich gebe ihr keinen Raum mehr. Ohne Zorn bleibt nur noch Kälte. Du schreibst, man kann anderen zugetan sein. Allenfalls das. Man verachtet die anderen gleichzeitig, weil sie das lieben, was man selbst zerstört wissen will. Es nervt. Es ist der einzige Halt. Die Reaktionen anderer auf mich geben mir für einen Moment Sicherheit. Ihre Enttäuschung, ihre Wut, ihre Verzweiflung, ihre Angst, ihre Trauer füllt meine Leere. Ich verachte diese Sicherheit und ich verachte mich, weil ich sie brauche.



Welcome back to the old hell, my dear.
Tags: me
Subscribe

  • a rebours

    Ich mach ein Lied aus Stille. Ich mach ein Lied aus Licht. So geh ich in den Winter. Und so vergeh ich nicht. Eva Strittmatter, Vor einem Winter…

  • get a.head

    And when that happens, I know it. A message saying so merely confirms a piece of news some secret vein had already received, severing from me an…

  • and next year's words await another voice

    Closed doors. Fallen by the wayside, once, twice, too often. The unexpected suicide of someone close, yet not close enough. Chapters I closed,…

  • Post a new comment

    Error

    default userpic

    Your reply will be screened

    Your IP address will be recorded 

    When you submit the form an invisible reCAPTCHA check will be performed.
    You must follow the Privacy Policy and Google Terms of use.
  • 2 comments